angststörungen

Was sind Angststörungen?

Angst ist ein Schutzmechanismus, der dazu dient, sich vor möglichen Gefahren zu schützen, bei einer Angststörung sind diese Schutzmechanismen für bestimmte Szenarien, oder generell, auf das Äußerste ausgeprägt und sorgen für sehr unangenehme Momente und eine erhöhte psychische Belastung. Der Körper schüttet bei Angst Stresshormone aus und befindet sich folglich im Stressmodus. Dieser Stress kann zur Beschleunigung der Atmung, des Herzschlages, zur Erhöhung des Blutdruckes, zur Herabsetzung der Verdauung und zur Unfähigkeit logische Entscheidungen zu treffen führen. Unbehandelt kann dies zu den verschiedensten Krankheitsbildern wie, Magenschmerzen (Gastritis), Verdauungsstörungen wie Cullitis Ulcerosa oder Ähnlichem, Kreislauferkrankung, wie Bluthochdruck, steigendem Herzinfarktrisiko, innerer Nervosität und Unruhe, Schlafproblemen und vielen anderen Symptomen führen. Die Muskulatur wird auch unter eine krampfhafte Spannung gesetzt, um gefährliche Situationen zu überstehen. Wenn das Gefühl der Furcht in uns aufkommt, sind wir in der Regel sehr vorsichtig und achten verstärkt auf Vorzeichen von Gefahren. Dadurch versuchen wir gefährliche Situationen zu vermeiden. Dafür hat die Natur zum Glück gesorgt. Leider kann Angst aber auch zu einem massiven Problem werden.

Es wird von krankhaften Ängsten gesprochen, wenn Sie sich nicht mehr von ihren Befürchtungen lösen können und diese Ängste immer wieder in einer kaum zu ertragenden Intensität aufkommen. Um diese Angstzustände zu mindern werden oftmals eine große Menge an Vorsorgemaßnahmen getroffen, welche zu Einschränkungen der Freiheit führen können, obwohl gar keine Gefahr droht. Hilfe bei Angststörungen! Was können Sie nun bei Angstzuständen tun? Menschen, die an einer Angststörung leiden, erleben im Regelfall ein Gefühl von Panik. Wenn dies bei Ihnen auch der Fall ist, ist es sehr wichtig, sich schnelle Hilfe zu suchen. Die Symptome einer Angststörung können von Person zu Person variieren.



Angststörungen bekämpfen

Meistens entwickeln sich Ängste noch bevor Angstsituationen überhaupt auftreten. Dadurch kann Ihre Lebensqualität massiv eingeschränkt werden. Denn es kann dazu kommen, dass Sie sich durch Ihre Ängste aus Ihrem privaten und beruflichen Alltag und Umfeld zurückziehen und immer mehr isolieren. Bekämpfen Sie Ihre Angststörung und lernen Sie, wie Sie ihre Ängste überwinden können. Um ihre Angstattacken zu minimieren, hilft Ihnen eine professionelle Begleitung durch eine Psychotherapie oder einen Angst-Coach. Einen einfachen Selbsttest, um herauszufinden, an welcher Art von Angststörung Sie leiden gibt es nicht.

Es ist immer besser für eine Diagnosestellung eine Klinik oder eine Praxis aufzusuchen. Während einer Psychotherapie können Spezialisten im Rahmen der Behandlung nach der Feststellung einer gesicherten Diagnose (z.B. eine generalisierte Angststörung oder einer spezifischen Phobie) gemeinsam mit dem Angstpatienten die Ursachen der Angststörung erkennen. Diese kann daraufhin bekämpft werden. Während der Betreuung mit einem Therapeuten kann es Betroffenen gelingen, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Dadurch kann das Vertrauen zu sich selbst wieder aufgebaut werden. Angststörungen sind ein Teufelskreis. Menschen, die an einer Angststörung leiden, stecken in einem Kreislauf fest, den Sie nur schwer alleine durchbrechen können. Häufig befinden Sie sich in einem Teufelskreis, in dem heftige Ängste dazu führen können, verschiedene Situationen zu vermeiden (z.B. an Orte gehen mit großen Menschenmengen), diese Vermeidungsstrategie macht Sie häufig noch anfälliger für erneute und stärkere Panikattacken.

Mit Angstattacken umgehen

Oft tauchen starke Angstattacken vermeintlich wie aus dem nichts auf. Dies verstärkt dann das Gefühl der Wehrlosigkeit. Angststörungen bekämpfen. Es gibt aber eine gute Nachricht: Angststörungen lassen sich erfolgreich behandeln. Es gelingt fast immer, dass die Lebensqualität der Betroffenen verbessert wird! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Angststörung noch nicht allzu schlimm ausgeprägt ist, ist es dennoch empfehlenswert sich frühzeitig Hilfe zu suchen. Beratungsstunden bei einem Angst-Coach oder einem Psychotherapeuten können helfen Angstzustände frühzeitig zu beheben und lähmende Angststörungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Prävention ist besser als Heilung.

Ist Ihre Angststörung jedoch bereits stark ausgeprägt, sollten Sie drastischere Maßnahmen zur Bekämpfung Ihrer Angst in Erwägung ziehen.

Die teilstationäre Behandlung könnte dann für Sie genau das richtige sein. In einer Klinik ist nämlich die Intensität der Therapie sehr viel höher als im ambulanten Bereich. Je öfter eine Therapie stattfindet, desto höher sind die Erfolgschancen. Es ist ganz egal, für welche Behandlungsart Sie sich entscheiden, es ist nur wichtig, dass Sie Ihre Ängste bekämpfen können und ein normales und friedliches Leben führen können.


Jetzt unverbindlich einen Termin vereinbaren

Diskret und einfach ein Wunschdatum wählen und ich melde mich absolut unverbindlich bei Ihnen. Das Erstgespräch ist kostenlos. In unserem Erstgespräch erkläre ich Ihnen, welche Methode ich als Angstexperte gegen Ihre Angst und Angststörung anwende und frage Sie, ob Sie mit der Behandlungsart einverstanden sind. Sie sind im Ausland und brauchen den Termin – Online-Coaching machts möglich. Sie wünschen kurzfristig Hilfe – auch außerhalb der üblichen Praxiszeiten? Jetzt kostenlose Infobroschüre anfordern und in wenigen Stunden, per E-Mail, erhalten. INFOBROSCHÜRE BESTELLEN Telefonische Terminvereinbarung +49 (0) 171/4068806

Rechtliche Hinweise: Ich gebe keinerlei Heilversprechen ab. Meine Online-Hypnosen und andere Methoden zur Behandlung von Ängsten ersetzen nicht den Gang zum Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen. Die von mir angebotene Broschüre zum Download dient ausschließlich der Gesundheitsprävention und ersetzt keine Heilbehandlung!